Samstag, 23. Februar 2008

Duschversuche


Da drin war mein Schlafplatz

Hotel in der Hauptstadt: Duschen abgelehnt
Schwimmbad in der Hauptstadt: Duschen z.Z. abgelehnt Grund: "Kinder"

Doch die Dusche soll sich einfach ergeben.

Aber der Reihe nach:

Ich entzünde am Morgen für mein Sternchen und für jeden der 13 Teilnehmer des Olympic Bike Ride, die schon unterwegs sind eine Kerze an:

Dazu brennt noch je eine Kerze für diejenigen, die mein unterwegs sein überhaupt ermöglichen: Meine Eltern (Geburt)

und meine Untermieter Sylvi, Steffen, Hue und Andreas.

Und zuletzt auch noch für meinen größten Feind: Herr Bullirsch, der mir 8000 € + Zinsen + Kosten schuldet und der so vieleicht zu dem Gedanken kommen sollte diese Ungerechtigkeit von sich aus zu beenden (ein frommer Wunsch..)

Nun stelle ich fest, das ich tatsächlich ein Minniloch im Vorderreifen habe und kann erst mal flicken gehen. Schon im ersten einsamen Haus werde ich zu einem Glas O-Saft eingeladen und es findet sich eine Fußpumpe.

Nach 54,28 km - über die Hälfte Naturstr.- passiert es, das im Dörfchen Tsonia in der einzigen Telefonzelle ausgerechnet die 4 nicht funktioniert. Dieser Umstand veranlasste die Schweizerin Claire Luise die Telefonzelle im höher gelegenen Klio aufzusuchen. Da ich meinen Schlafplatz in einem gegenüber liegenden Unterstand auserkoren habe, bekomme ich so Ihr Telefongespräch mit. Der nachfolgende Kontakt verlagert meinen Schlafplatz in Ihr naheliegendes Häuschen..
Es wird ein unterhaltsamer Abend mit Dusch, Waschmöglichkeit. (Wieder zurück in Hamburg besucht Sie mich sogar mal)
Maximalgeschwindigkeit 50 km/h
5 Stunden 13:26 unterwegs gewesen
Durchschnitt 10,4
1025 Höhenmeter (maximale Höhe 394 m)
5 % Durchschnittssteigung
22 % Maximalsteigung

video

Keine Kommentare: