Dienstag, 30. September 2008

Die ersten 500 Bilder der 2008er Tour habe ich bearbeitet. Falls jemand eine Seite kennt wo die alle auf einmal KOSTENLOS hochgeladen werden können möge er oder sie sich melden...

Unter obigem Link meine aktuelle Ebay Auktion. Das Telefon wurde aufgrund eines Kontaktes in Beijing gesponsert und wird nun meistbietend angeboten, da mir ein einfacheres reicht..

Der Naziladen in der Bankpassage (siehe http://de.indymedia.org/2008/09/228209.shtml) soll nun 800.000 Euro Abfindung bekommen für eine Aufhebung des Mietvertrags. Somit haben linke Proteste dann ggf die rechte Szene finanziert. Pikant. Ich glaub langsam werd ich unpolitisch, denn was Mensch macht is falsch..

Ach ja: 2 Zeitungsartikel gab es auch noch zu meiner 2008er Tour. Einen in einer chinesischen Zeitung (hab ich - hab aber keine Scannersoftware) und einen in der Lokalausgabe der Rheinzeitung in meinem Geburtsort Neuwied.

Das darin im Ausschnitt verwendete Bild:
Alle Artikel zur Tour zusammen sind HIER zu finden: http://www.bicycle.pl/content/view/177/208/

Samstag, 27. September 2008

Wanderarbeiter in China

In der Schwarzen Katze gab es heute eine Veranstaltung zu Wanderarbeitern in China. Die Frauen fassen giftigen Klebstoff mit bloßen Händen an. Reinigen diese mit ebenso giftigen Reinigungsmitteln und bekommen bald Rheumaähnliche Beschwerden. Kommen Ausländer in die Fabrik werden Handschuhe verteilt, die danach wieder eingesammelt werden.

Es kann passieren das nur 3,5 Stunden Schlaf möglich sind und dazu nicht mal Lohn gezahlt wird. Wem es nicht passt, der kann ja gehen, es gibt genügend noch nicht geprellte willige Arbeitskräfte.

IN SO EINER UNFAIREN WELT WILL ICH NICHT LEBEN!
Ich habe Angst-falle in ein Loch. Zurück in Deutschland muss man sich als erstes mal an den Kälteunterschied gewöhnen, denn dieser beträgt 22 Grad.

Ich bin aleine, einsam, niemand kuschelt. Ich will zu meinem Sternchen...

Freitag, 26. September 2008

Donnerstag, 25. September 2008

Wieder zu Hause angekommen

Eine Tasche mit dem Schlafsack ist nicht mit angekommen.

Auf dem Rückweg vom Flughafen fragt mich ein Radler "In China warst Du aber nicht" - leider vergas ich ihm diese Webseite gegen Spende zu nennen.

Habe nur Yen in der Tasche, die hier nichts wert sind. Zum Glück gibts aber im Cafe Augenblick Donnerstags kostenloses Essen am Mittag und ich weiß wo ich zwischen 16 und 18.30 auch wieder was warmes kriege (Alimaus sei Dank!)

Mittwoch, 24. September 2008

letzter Tag

Nachdem ich zum 2. x am Airport vorbeigefahren bin geht es ein 3. mal vorbei. Wieder zurück, zwischen Terminal 1 und 2 hindurch und nochmals zurück zurück!

Am Terminal 2 wird versucht mich zu stoppen, was nicht gelingt. Dann werde ich aber zu Terminal 1 geschickt, wo ich schlieslich 30 Meter vor meinem Endziel daran gehindert werde es zu erreichen.

11.41 km in 46,07 (Durchschnitt 14,8, Max 32,5 und 28 Höhenmeter

Das war noch nicht alles: Denn zu meiner Abflugzeit wird nur eine Maschine nach Paris angezeigt und unter Lufthansa nur eine nach Frankfurt. Also werde ich wieder nach Terminal 2 geschickt, aber die Security hindert mich daran! Also gehe ich wieder rein und erfahre das es ein Level tiefer einen Übergang gibt ohne die Straße benutzen zu müssen.


Zwischen den Terminals gibt es neben der Magnetschwebebahn 3 Restaurants von denen eines im unteren Stock normale Preise hat. Hier will ich nun bis 20 Uhr lesen, was mir aber nicht gelingt. Nur Essen darf Mensch da..
Im Terminal 2 und im Übergangslevel gibt es überall eine Fotoausstellung zu den olympischen Spiele von denen ich hier ein paar ausgewählte Bilder zeige:








Als ich mein Zelt zum trocknen aufbaue passiert erst mal einige Zeit nichts. Aber später werde ich schon gefragt ob ich im Flughafen schlafen wolle..Als ich schlieslich in die Abflughalle hoch gehe aplaudiert jemand. Ich fahr doch nur Rad! Wer würde aplaudieren wenn jemand von Hamburg nach München mit dem Rad fahren würde? Die Tour die ich gemacht habe ist -einmal abgesehen von den ca 80.000 bezwungenen Höhenmetern die einer Leistung von 9 mal senkrecht den Mt Everest hoch fahren entspricht- nur soviel wie eben 14 mal die Strecke Hamburg München.
Ein anderer will ein Foto von mir mit Rad und spendet dafür einen Tausender einer ausländischen Währung.

Ich bin der erste am Check In und krieg trotzdem keinen Fensterplatz. Ungerecht! Wiso?
Air Berlin hatte sich entschieden alle Flüge von China zu streichen und buchte die Passagiere die schon bezahlt hatten auf Lufthansa um. Dabei wurde folgender kleine Unterschied aber nicht berücksichtigt: Air Berlin nimmt 20 € je Flugtag für das Rad und Lufthansa 200 €!
Ein anderer Fluggast wollte mir die 200 € sogar leihen, aber darum geht es nicht! Ich habe zur Kondition 20 € fürs Rad gebucht und bin nicht bereit plötzlich 10 mal so viel zu zahlen, nur weil AirBerlin Geld sparen will. Das muß dann deren Vergnügen sein.
Ich bleibe stur am Schalter stehen. Jemand macht mich an ich solle meinen Müll wegräumen. Moment mal! Er meint mein ordnungsgemäß angemeldetes Rad damit! Kurzum muß Lufthansa irgendwann einsehen das Sie mich MIT meinem Rad zurücktransportieren müssen.
Weiter gehts nun aber immer noch nicht. Denn wiedermal soll die Luft völlig aus den Reifen gelassen werden. Technisch völliger Schwachsinn bei heutigem technischem Stand! Schließlich geht es doch.
Dann stellt sich die Security stur weil das Rad nicht in Ihren Durchleuchtungskasten passt. Schräg wollen sie nicht. Erst nachdem der Flugkapitän eingeschaltet wurde geht es dann doch und den Inhalt der Taschen pack ich halt aus um es einzeln durchs Gerät zu führen.

Samstag, 20. September 2008

Infos zu Shanghai:

Wird das geographische Stadtgebiet (hohe Bebauungsdichte und geschlossene Ortsform) als Grundlage genommen, leben in Shanghai 9,7 Millionen Menschen mit Hauptwohnsitz (2007). Der Ballungsraum (einschließlich Vororte) hat 15,1 Millionen Einwohner (2007).

Pudong: Jin-Mao-Gebäude: In 340 Metern Höhe im 88. Stock befindet sich das höchste Aussichtsdeck in ganz China. Daneben das derzeit höchste Gebäude Chinas, der Shanghai World Financial Center. Die Fahrt mit dem Aufzug bis zum Aussichtsdeck dauert 46 Sekunden; die Geschwindigkeit liegt bei 9 m/s.

Magnetschwebebahn von der Lóngyáng-Straße zum Flughafen (Pudong) 40 RMB mit Flugschein. Sie benötigt für die 30 km lange Strecke 7 Minuten und 18 Sekunden. Nach 3½ Minuten (zurückgelegte Strecke: 12,5 km) ist die Betriebsgeschwindigkeit von 430 km/h erreicht. Sie wird für 50 Sekunden gehalten, bevor die Verzögerungsphase (wiederum 12,5 km) beginnt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf dieser Strecke beträgt somit 247 km/h.

Das Shanghai Centre in der Nanjing Xi Lu beherbergt ein riesiges, neues Mehrspartenhaus für Konzerte, Ballett, Oper und Akrobatik-Shows von internationalem Rang. Der allabendliche Auftritt der berühmten Akrobatentruppe Shanghais ist ein grandioses Spektakel aus Bodenakrobatik, Jonglierkunst, Clowneinlagen, Zaubervorführungen und Tiernummern.

Botanischer Garten: Eine von üppigen grünen Bäumen bestandene und von Vögeln bevölkerte Oase abseits des Großstadtlärms.

FUTTER: „Shanghai Crab" Shanghai-Ravioli „Qingyu Shuaishui“, Caotou-Gemüse „Shengbian Caotou“, Kiefernkerne mit Maiskolben „Songren Yumi“, Reisklöße mit süßer Füllung „Gedan Yuanzi“, Reismehl-Gebäck „Canglangting Sijigao“, Bootskuchen „Lübolang Chuandian“ und in Bambus- oder Schilfblätter eingewickelte Reisklöße „Qiaojiapeng Zongzi".

Hafenrundfahrt: Vom Schiff aus hat man auch einen guten Blick auf die gewaltigen Neubauviertel mit ihren architektonisch beeindruckenden Hochhäusern.

Sonntag, 14. September 2008

NAN JING erreicht

Da die Stadt über 3 Millionen Einwohner hat ist es kein Wunder, das ich seit 30 km in der Stadt umherfahre. Ausgeschildert ist ein "Amusementpark mit Wüstenblick" - aber leider nur auf der Autobahn, daher unfindbar für mich..

Ein zu empfehlemder China Reisebericht (gut umschrieben): http://www.antje-arbor.de/china/

Darin heist es: "Es muss Orte geben, an denen man sich heißes Wasser holen oder nachgießen lassen kann." JA, in jedem Restaurant stehen Thermoskannen bereit.

Die Suche nach dem Eingangs erwähnten Vergnügungspark führt mich in eines der riesigen Internetkaffees (Bild kommt noch). Mir gegenüber sieht jemand einen offenbar SEHR amüsanten Film (Bild kommt nach)

Dienstag, 9. September 2008