Sonntag, 10. Januar 2010

Sonntag 10.01.2010

63. Reisetag

21. auf Terceira

Wer auf vorrausgehendem Bild genau hinsieht wird mein Zelt entdecken.
Erkundung der Steilküste unterhalb meines Schlafplatzes. 2 abenteuerliche Wege führen hinunter. Einen davon kann Mensch in der oberen linken Bildecke erahnen.






Meine derzeitigen Nachbarn ermöglichen mir einen Internetzugang und Vertrauen mir sogar die Wohnung in Ihrer Abwesenheit an. Sowas hat Mensch selten. VIELEN HERZLICHEN DANK! Mir wurde nach meiner Vorstellung gesagt ich solle Bescheid sagen, wenn ich irgend was bräuchte und dann erwähnte ich die Stichworte Computer und Internet.. Auch zu einer warmen Dusche konnte ich so nach 20 Tagen mal wieder kommen..

In Hamburg ist der ABSOLUTE SUPERGAU eingetreten:

Auch der letzte Untermieter ist ausgezogen und damit meine gerade erst an Frau Meyer gemachter Vorschlag, das Sie so wenigstens die halbe Miete erhält, sinnlos, nicht die Briefmarke und erst recht nicht die ganze Arbeit, Zeitverlust und Aufwand wert gewesen!

Ausserdem hat zu allem Überfluss auch noch der letzte Untermieter die Schlüssel an die Mietgeyergemeinschaft übergeben und diese hat bereits die Schlösser ausgewechselt.

DAS bedeutet, ich KOMME NICHT MEHR IN DIE WOHNUNG.
video
Den ganzen Tag am PC verbracht. Abends kommen meine Internetgastgeber wieder, doch gehen bald wieder und wollen nun doch lieber abschliesen. Am nächsten Morgen könnte ich aber wiederkommen. Ich überschlage, das ich 12 Tage bräuchte um die noch nicht abgetippten Tage der derzeitigen Reise samt Bildern und Videos online zu stellen - ist es das wert?
Soviel Zeit vergeuden, damit es andere meist kostenlos aufsaugen?
Heute also schon mal nur 1 km per Rad gefahren. Zum Chicken House. 4 oder 5 Stück kosten seltsamerweise mit jeweils 4.75 € das gleiche. Galao kostet hier freche 100 cent - daher noch zum freundlichen Restaurant gefahren (siehe Jan 09) und vor dem Schlafen gehen noch etwas durch die Strassen der nahen Umgebung. Ergibt 127 Höhenmeter. 16 -28 Grad