Dienstag, 4. März 2008

ISTANBULS TRABANTENTUM













Dieser Eintrag wurde gesponsert von: Hüdavendigar Street no.66 Istanbul/Sirkeci

Dienstag 4.3.2008 14. Tag / 8. Tag in Türkei 37 Grad (!) um 11 Uhr!

5 h Schlaf dann wirds zu warm...
Einstellen der Bremsen sowie Zentrieren Vorn wie Hinten. Hintere Bremsklötze wollte ich auch noch ersetzen, aber das passiert dann erst vor der Abfahrt aus Istanbul. Der Radcheck zeigte, das die Original MAGURA Ware fast ganz runter gefahren werden kann. Ganz im Gegenteil zu den günstigeren nicht Originalen! 13 Uhr pack ich zusammen. Währenddessen sagt dieser kleine Junge


immmerzu ABI DI JAMABSSEN - was immer es bedeuten mag! Das letzte Wort heist wohl Bruder. Als ich ihm einen Stift gebe malt er ein Dollarzeichen und ich vermutete so, das er Geld wollte.

Ein Imbissverkäufer meint das es heute Sonne hat und Morgen Schnee in Istanbul und tatsächlich: 25 km vor der Aussengrenze von Istanbul taucht Mensch vor BÜYÜKCEKMECE in einen Kältesee ein! Also heist es spätestens jetzt T-Shirt rauskramen.
In einem Imbiss kostet ein Glas Orangensaft stolze 4 DM und die Köstlichkeit KURU BAKLAVA gibt es nur im 5er Pack zu fast 8 DM statt einzeln zu 1,60 DM (immer noch viel für so ein kleines Teil!)! Mit Habgier ist mit mir kein Geschäft zu machen!
In der ersten Türkeiwoche habe ich weniger wie 7 € ausgegeben.
Der normale Teepreis beträgt 50 cent und in Dörfern gar nur davon die Hälfte (!) Hier begehrt Mensch gleich 3 mal den Dorfpreis!... Als ich dies als Touripreis deklariere erhalte ich meinen Tee aber UMSONST. Ich verdünne das starke Heisgetränk in einem grösseren Glas mit Wasser aus meiner Bikeflasche.
Konstantinopel ist neben Bukhara und Peking der 3. gr. Name auf dieser Tour. Dazu muss Mensch aber erstmal durch die gigantischen noch im Aufbau befindlichen Trabantenstädte.
GÜRPINAR ist die erste. Immer wieder aufgebaggerte und mit Dreck notdürftıg gefüllte Quergräben! Diese killen trotz verminderter Geschwindigkeit die nächste Speiche, ......
Weitere Einladung zum Tee, die ich aber abgelehnt habe. Reiesenverkeht überlebt wie auch in USA, wo mich die Straßenführung ohne Alternative mal im Verkehr schwimmend ohne Ausweichmöglichkeit auf die Autobahn zog. Auf der linken Spur am linken Rand! Kein entrinnen und LKW´s zentimeterbreit vorbeirauschend...
Im BEYAZ Restaurant ist Mensch so unverschämt, für ein Minnischälchen einfachen russichen Salat 12 DM (!) haben zu wollen...
Als ich dann fast beim Gruppenschlafplatz bin bemerke ich den Verlust meines Kopfbandes. Natürlich vermute ich, das es beim nicht weit entfernten BEYAZ Restaurant liegt. Dort angekommen will Mensch mich vertreiben, mein Rad anfassen. Der Vertreiber steht kurz davor handgreiflich zu werden. Ich störe die Reichen! Plötzlich kann niemand mehr English im Gegensatz zu der Zeit wo noch mein Geld gewittert wurde...
Doch dann finde ich es am Beginn der Abbiegespur zur Altstadt. Dort hoch, rechts und rechts an der Moschee mit den 6 Minaretten vorbei. Danach nochmal rechts der straße folgend zum MAVI Gästehaus (ohne Voranmeldung 9 €). 24 Uhr Ankunft. 77,03 km in 4 Stunden 39´05 (Max 52, Durchschnitt 16,5
Gesamt 1000 km mit 8.824 Höhenmeter
Heute 716 Höhenmeter (max 235 m)
3 % Durchschnittssteigung (12 % Maximal)

video