Freitag, 20. November 2009

Ein Wandervorschlag

Erstmal ein paar Bilder zum Tag:

vereinzelt blühen noch die Hortensien

12. Tag Azoren 2009/2010 20.11.2009 Freitag 9 Uhr 30, 9.5 Grad Celsius
189-197

Flores Tag 4

Start der Wanderung: Fussweg rechts ab von Hauptstrasse zwischen FAZENDA und LOMBA während des Gefälles Richtung LOMBA. Dort kurz nach der Strasse - so gerade von der Strasse nicht einsehbar - dieses Baumfarm + Mühlen:

Zurück, Hauptstrasse rechts, hinter der Brücke, bei der eine noch funktionstüchtige Mühle steht, links in einen bis zur ersten Gabelung verwachsennen Weg. Würde Mensch hier links über den Bache gehen und dann 14 Minuten weiter würde er den Schlafplatz des Autoren erreichen. Wir gehen aber nach rechts und bei Erreichen des ATV-Trails links das "Schwarzwaldtal" erkunden, bis die Erodierung dies unmöglich macht.

Zurück, kurz vor Erreichen der "Viveira ILDA", rechts ab zur Hauptstrasse. Hier rechts und wenig später links. Dieser Sackgassenweg ergibt folgende Idylle:


Zurück und Hauptstrasse links. (Hagel 12,6 Grad um 12 Uhr 30) Danach zum Hafen von Lomba, wo mich dieser Hund erwartet:

Bis ca 160 m über dem Meer kann Mensch gemütlich rollen, dann weiter zu Fuss. (17 Uhr 18, 7,9 Grad) Auch im Radio ist das für die Azoren zu kalte Wetter Thema. Da die Stichworte Pico, Sao Jorge und Corvo im Zusammenhang mit SATA fallen sind wohl auch mal wieder einige Flüge ausgefallen. Auch ein für die Azoren seltenes Gewitter gab es heute.

Am Ende der Hafenstrasse von LOMBA steht etwas oberhalb ein 2 geschossiger sauberer Heuschober, der sich als Schlafplatz ohne Zelt eignen würde.

Durch folgendes Erlebnis in Verbindung mit den bereits gemahten rückt Flores und orvo nun auf Platz 1 der gastfreundlichsten Länder: Als ich zurück bin, wo ich mein Trike für den Fussweg zum Schlafplatz abstelle kommt die Frau, die mir gestern die ganze Zuckertüte schenkte, im Morgenmantel heraus und schwadroniert. Doch Sie will mich nicht verjagen, wie dies anderswo geshehen wäre, sondern will wissen, was ich esse. Ich zeige Ihr "Pao" und erzähle von Käse und Sie bringt mir Bacalhao mit Kartoffelschnitzen, ein leckeres Kotelett und dazu passenden "Tinto".

Nebenbei kann ich so den Aku meiner Gasentladungslampe laden. Diese lässt sich nach ganz wenigen Betriebsstunden nicht mehr per Knopfdruck an oder ausschalten und die LED-Anzeige spinnt. Am nächsten Morgen werde ich verwundert feststellen, das die Lampe offenbar während des letzten Schauers von aleine AN ging. Dieser Zustand lässt sich nur durch lösen der Steck/Schraubverbindung beenden. Obwohl laut LED erst 1,5 Stunden Strom verbraucht war leuhtet bei Wiederherstellen der Vebindung nur noch eine rote LED. Das Licht bleibt aus. Erst Minuten später brennt es dunkel wieder und zündet später plötzlich. Manchmal geht es auch ebenso plötzlich wieder aus und später wieder von aleine an. Ausschalten und Einschalten ist seitdem per Knopfdruck nie mehr möglich gewesen..

Der Luftdruck ist um 46 gefallen wenn ich den Unterschied zwichen 139 m am Morgen und 93 m am Abend am Schlafplatz so deuten kann... Solche Luftdruckveränderungen wirken sich auf das Wetter immer erst nach 24 Stunden - also für den übernächsten Tag aus.

8 - 20 Grad Celsius
945 Bergauf Höhenmeter, 940 runter (?), maximale Höhe 248 m
5,3 km (über 4 km/h misst mein Cateye nur..) in 38,21 Minuten
Durchschnitt über 4 km/h: 8.3, Max 35.8

This Day Sponsered by: Sailing, Madalena do Pico

Keine Kommentare: