Donnerstag, 7. Januar 2010



Donnerstag 07.01.2010
60. Reisetag
18. auf Terceira

11 Grad im Zelt, im Schlafsack bis zu 30
10 Grad im Aussenzelt, 9 Grad drausen
Erkundung der Nordseite des PICO ALTO (imer noch auf Terceira, auf Santa Maria gibt es einen gleichnamigen Berg und auch mit dem Pico auf Pico lässt er sich trefflich verwechseln, so wie es auch Orte gibt die auf verschiedenen Inseln genauso oder so ähnlich heissen..)

Die GRUTA BALCOES finde ich auch im 2. Anlauf nicht. Lediglich an der Strasse ist ein altes Betonschild. Dort wo ich Sie vermute - am Ende des Weges - hört dieser auf. Auch ein Absuchen der Umgebung bleibt Erfolglos.


Ein Tannenzweig, wie er 1000 fach auf Forststrassen herumliegt, bringt den tollen SUNTOUR-Umwerfer zum Abbrechen. Wie oft habe ich das schon erlebt! U.a. deswegen will ich keine Kettenschaltung. Zunächst klappt das fixieren durch kürzen der Kette um ein Glied, doch nicht lange.


Dann reist die Kette - ein Kettenschloss ist weg! Gemäss deutscher Radhändler neben speziellen hier - wie die Kettenschlösser - nicht erhältlichen Stiften, die einzig zuverlässige Kettenschliesung.. Ich habe bislang mit einem hochwertigen Kettennieter bessere Erfahrungen gamacht (in wenigen Tagen wird auch der Versagen..)

Oberhalb Quatro Ribeiras ist der Weg vom Unwetter zerstört. Ich muss also zu Fuss runter einkaufen und 500 Meter zurück den Berg hoch schieben, bis ich auf 415m über Meer einen geschützten Schlafplatz unter einer Sicheltanne finde.

Nach 2 praktisch regenfreien Tagen ist es nämlich wieder nass und windig - wenn auch nur Nieselregen. 1189 Höhenmeter, 610 m Max Höhe, 10 - 19 Grad

Die Verwüstungen des 6 stündigen Regens vom 15.12. sind in Quatro Ribeira imer noch gegenwärtig am Strand.


Auf dem Video sieht Mensch gut den Sturm über die Wiesen blasen:

video

Keine Kommentare: